INTERVIEW ANTIFASCIST ACTION!

Die Mitmach-Kampagne antifascist action! hat mit Regionaltreffen, Demonstrationen und Praxistipps bundesweit den Widerstand gegen rechte Krisenlösungen von AfD bis Querdenken gebündelt und sichtbar gemacht hat.

Wir blicken auf die Kampagne zurück und werfen auch einen Blick in die Zukunft.

FREIHEIT FÜR ALLE ANTIFAS

600 Menschen demonstrieren in Stuttgart in Solidarität mit den zu langen Haftrafen verurteilten Antifaschisten Jo und Dy.

Entlang der Strecke kommt es zu Angriffen auf die Polizei und verschiedene Bankfilialen.

INTERVIEW SCHWARZ-ROTER 1. MAI

Merwin Goldschmidt hat mit dem Schwarz-Roten 1. Mai Bündnis über den 1. Mai 2021 in Hamburg, die Gruppe und Anarchismus im Allgemeinen gesprochen.

RÄUMUNG KÖPI

In Berlin wird eines der letzten alternativen Wohnprojekte von der Polizei geräumt. Mit Räumpanzern, Motorsägen und Gerüsten verschaffen sich Beamt*innen Zugang zu dem mit Stahlplatten gesicherten Gelände.

Am Rande der Proteste gegen die Räumung kommt es zu mehreren Festnahmen.

INTERVIEW DEMOSANITÄTER

Wie sieht ein normaler Einsatz aus, wie kann man bei euch mitmachen und seid ihr auch schon mal verletzt worden?

Wir haben mit Katharina Vater über die Sanitätsgruppe Süd-West e.V. - deutschlands älteste noch aktive Demosanitätsgruppe - gesprochen.

WIR SIND ALLE LINX

Eine Woche vor der Bundestagswahl, am Samstag den 18. September, demonstrierten rund 5000 Menschen in Leipzig gegen die Soko LinX und die Kriminalisierung von Antifaschismus.

Nach der Demonstration wurden Barrikaden errichtet, die Polizei setzt Wasserwerfer und Räumpanzer ein.

MIETENDEMO

In Berlin haben kurz vor der Wahl rund 20.000 Menschen für bezahlbaren Wohnraum demonstriert. Teil des Protestes war auch die Initiative "Deutsche Wohnen und Co. enteignen", Initiatorin des Volksentscheides zur Enteignung großer Wohnungsunternehmen.

BLOCK IAA

Vom Mobilitätswendecamp auf der Theresienwiese starten drei Finger als gemeinsame Spontandemonstration. Weit kommen die Aktivist*innen aber nicht. Das bayerische USK versucht mit aller Härte zu verhindern, dass die Aktivist*innen die Theresienwiese verlassen - mit dem Einsatz von Schlagstock und Pfefferspray. 

Der Repressionsapparat hat groß aufgefahren: bis zu 4500 Polizist*innen sind während der Messe im Einsatz. Journalist*innen und Demonstrierende werden verletzt und eingesperrt.

MAKE THE RICH PAY

Mehr als 1.000 Menschen sind nach Hamburg-Blankenese gekommen, um für eine Umverteilung zu demonstrieren. Begleitet von mehr als zwei Hundertschaften der Polizei ziehen sie rund sechs Kilometer durch einen der reichsten Stadtteile Hamburgs.

FRIDAYS FOR FUTURE ZENTRALSTREIK

15.000 Fridays For Future-Aktivist*innen demonstrierten im Frankfurter Bankenviertel gegen die Investitionen vieler Kreditinstitute in fossile Projekte. Mit Aktionen des „Zivilen Ungehorsams“ werden Teile des Viertels zeitweise lahmgelegt.

SCHICHT IM SCHACHT

Rund 300 Antifaschist*innen aus ganz Sachsen folgten dem Aufruf zur Demo „Schicht im Schacht: Faschistische Normalisierung durchbrechen“.

Immer wieder griffen etwa 50 gewaltbereite Neonazis, teilweise mit Erfolg, Antifaschist*innen oder Journalist*innen an.

GEGEN QUERDENKEN

In ganz Deutschland verbreiten selbsternannte Querdenker*innen krude Verschwörungserzählungen und rechtsradikales Gedankengut. Immer wieder kommt es zu Angriffen auf Journalist*innen und die Polizei. Trotzdem wird vor allem der Gegenprotest kriminalisiert.

Wir haben in Karlsruhe und Stuttgart den Protest gegen Querdenken begleitet.

ENDE GELÄNDE SOMMERAKTION

Mit vier verschiedenen Fingern haben Ende Gelände-Aktivist*innen, aus Protest gegen ein geplantes LNG-Terminal, den ChemCoastPark nahe Brunsbüttel blockiert. An mehreren Stellen wurden Gleise besetzt und ein Aktionsfinger auf Kanus brachte für über zwei Stunden den Schiffsverkehr auf dem Nord-Ostsee-Kanal zum Erliegen.

KEIN ANGRIFF OHNE ANTWORT

„Kein Angriff ohne Antwort“ lautete das Motto der Großdemonstration, zu der Antifaschist*innen aus ganz Süddeutschland und der Schweiz ins badische Freiburg gereist waren. Die Demonstrant*innen zogen vom Stühlinger Rathaus über Haslach zum Freiburger Hauptbahnhof. Entlang der Strecke kam es zu mehreren Auseinandersetzungen, bei denen nach Polizeiangaben 11 Beamt*innen verletzt worden sein sollen.

PHW BLOCKADE

Etwa 150 Menschen blockieren mit ihren Körpern die PHW-Zentrale in Rechterfeld. Das Unternehmen hatte anlässlich der Proteste eigens ein Stück öffentlicher Straße gekauft, um die Werkszufahrt besser zu schützen. Diese Maßnahmen verhinderte aber nicht, dass die Aktivist*innen für über zehn Stunden die Zufahrt blockierten.

1. MAI

Während in Hamburg jeglicher Protest verboten wurde, kamen in Berlin zehntausende zu den Demonstrationen rund um den ersten Mai. In Frankfurt wurde eine kämpferische Demo brutal von der Polizei aufgelöst.

Wir waren in allen drei Städten vor Ort.

VERSAMMLUNGSGESETZ NRW STOPPEN

In Düsseldorf demonstrieren mehrere tausend Menschen gegen das geplante Versammlungsgesetz für NRW. Immer wieder wird die Demo gestoppt und mehrere Menschen bei Auseinandersetzungen mit der Polizei verletzt. Mehrere hundert Protestierende werden stundenlang eingekesselt.

MÄNNERBÜNDE ZERSCHLAGEN

Aufgrund der Corona-Pandemie findet der Coburger Convent, ein Zusammenschluss von Studentenverbindungen, Landsmannschaften und Turnerschaften, nicht im namensgebenden Coburg sondern in Hannover.

Rund um die Veranstaltungen kommt es zu Protesten.

SAND IM GETRIEBE

Zum Anti-Autobahn-Altionstag blockieren zwei Finger der Aktionsbündnisse "Sand im Getriebe" und "Ende Gelände" die Berliner Stadtautobahn A100. Während ein Finger erkennungsdienstlich behandelt wird, schafft es ein anderer Finger auf die Baustelle und ohne Polizeibehandlung wieder aus der Aktion.

KONTAKT

Du hast Fragen, Kritik oder Anmerkungen oder bist selbst Journalist*in und möchtest deine Fotos und Berichte im Bella Ciao Magazin veröffentlichen?

Dann schick uns doch einfach eine Nachricht und wir melden uns schnellstmöglich bei dir zurück.